Unsere Leistungen

Plantarfascienweichbettung
entlastet bei Plantarfascitis und kann mit gleichzeitiger Fersendämpfung Anwendung finden. Die Fußbettung wird in diesem Bereich komplett ausgespart und weich gebettet.

Verstärktes Längsgewölbe
korrigiert Hyperpronation bei Kniebeschwerden, Schienbeinkantensyndrom oder Senkfuß stärkeren Grades. Die Fußbettung kann in diesem Bereich komplett ausgespart und weich gebettet werden.

Fersendämpfung
kann verordnet werden bei Fersensporn und Achillodynie. Spezielle Dämpfungsmaterialien vermindern Stoßbelastungen im Bereich der Hüfte und Wirbelsäule. Sie beugen gleichzeitig Überlastungen vor.

Fersennegativführung
kann verordnet werden bei Patellaspitzensyndrom. Sie wirkt als Negativierung der Ferse recurvierend auf das Kniegelenk.


Vorfußpolsterung
entlastet bei Metatarsalgien/Spreizfußbeschwerden und M. Köhler II. Gut dämpfende Materialien entlasten den Vorfußbereich.


Zehenpolsterung
entlastet das Endglied der ersten Zehe bei Hallux ribidus. Die Fußbettung kann in diesem Bereich ausgespart und mit Polstermaterial versehen werden.

Cuboidanhebung
kann verordnet werden bei Bänderinstabilität. Durch Ausmodulierung im Bereich Cuboid wird einer Instabilität des unteren Sprunggelenkes und Distorsionsneigung entgegengewirkt.